Fuhrmanns-Schänke

Eingebettet in eine der reizvollsten Landschaftsregionen im Naturpark Südheide, nur wenige Kilometer vom Heideort Hermannsburg entfernt liegt unser Hotel und Ferienhof "Zur alten Fuhrmanns-Schänke"   (Naturhotel der Lüneburger Heide). 

Fernab von jeglichem Autoverkehr, umgeben von Wald und Heide finden Sie eine ländliche Idylle, die beste Voraussetzungen für einen erholsamen Aufenthalt bietet.

 

 

  !!!!Silvester haben wir noch Zimmer und Boxen frei! Natürlich knallfrei

                                für Hund und Pferd! Silvesterbuffet!!!!!

 

Online Buchungen sind nur in der Hauptsaison möglich.

Buchungsanfragen bitte direkt über das Kontaktformular oder per eMail.

 

Unsere Geschäftsbedingungen haben sich zum 15.11.2022 geändert.

Bitte lesen Sie in unseren Geschäftsbedingungen nach. 14 Tage vor Anreise sind stornofrei, danach berechnen wir Kosten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

 

             

 

 

 

 

 

Buchen und Reservieren
Für die Hauptsaison (15.03. - 15.10) können Sie direkt online buchen. Buchungsanfragen per Mail, Telefon ( gerne in der Zeit von 09.00-14.00 Uhr) oder Kontaktformular nehmen wir ganzjähig entgegen. Unser Restaurant hat dauerhaft geschlossen.

Frühstücks-Buffet
Mo-So in der Zeit von 08.00-10.30 Uhr für unsere Hotelgäste
Für Gäste von außerhalb gerne mit Vorbestellung!

Kaffee und Kuchen
für unsere Hotelgäste. Auf Anfrage und Vorbestellung bewirten wir gerne auch Gäste von außerhalb ab ca. 20 Personen ( 10,- Euro Mindestumsatz pro Gast)

Vielen Dank für Ihr Vertändnis

 

Hotel und Umgebung

 

Geschichte

Umgeben von den Salinen wurde der Dehningshof schon im Mittelalter als Rastplatz für Ochsengespanne erwähnt, die das kostbare Gut von Lüneburg nach Celle transportierten.

Die Alte Celler Heerstraße war auch ein wichtiger Transportweg für den Holzhandel. Im Jahre 1814 wurde vom Frachtkaufmann Dehning eine Gastwirtschaft an der alten Salzstraße angelegt, die von Lübeck nach Basel führte. Die alte Salzstraße wurde aufgrund eines Dekrets von Napoleon zu einer wichtigen Heerstraße ausgebaut.

Über die Jahrhundertwende wurde an der Fuhrmanns-Schänke wenig verändert, so dass die Gäste mit Kerzenlicht zu ihren Zimmern geleitet wurden. Noch in den dreißiger Jahren war die Schänke Ausspann für Fuhrmannsleute. Anfang der sechziger Jahre wurden die historischen Fachwerkgebäude originalgetreu renoviert.